Welche Leistungsmerkmale bieten die SIP-Accounts?

25. Juni 2015

Einleitung

Dieser Artikel ist extrem technischer Natur. Sollten Sie nicht wirklich technisch bewandert oder interessiert sein, so würde Sie der Artikel wahrscheinlich eher verwirren. Bitte verlassen Sie in diesem Fall diese Seite. 😉

Für die anderen geht’s hier weiter:

Die folgenden Informationen beziehen sich lediglich auf die SIP-Accounts der „Deutsche Glasfaser“. Sollten Sie SIP-Accounts anderer Anbieter verwenden, so erkundigen Sie sich bitte bei dem jeweiligen Anbieter!

Allgemeines

  • Zur Verfügung stehende Sprachcodecs: G.711 A-law/U-law
  • Das Absetzen von Notrufen zu den Nummern 110 oder 112 ist möglich.
  • 0900-Nummern können angewählt werden, sind jedoch standardmäßig gesperrt. Sie können auf Wunsch jederzeit kostenlos durch die „Deutsche Glasfaser“ frei gegeben und auch wieder gesperrt werden.
  • Pro SIP-Account ist zu jedem Zeitpunkt nur ein gleichzeitiges Gespräch möglich unabhängig von der Richtung (ein- oder ausgehend).
  • Ein SIP-Account mit bis zu drei Rufnummern ist im Preis enthalten.
  • Bereits vorhandene Rufnummern von Ihrem alten Anschluss können zum Glasfaser-Anschluss mitgenommen („portiert“) werden.
  • Die „Deutsche Glasfaser“ SIP-Accounts sind nicht „nomadisch“ nutzbar, d. h. von beliebigen Internetanschlüssen (z. B. aus dem Büro oder aus dem Urlaub). Sie können nur vom jeweiligen Kundenanschluss bzw. dem Netz der „Deutsche Glasfaser“ genutzt werden.
  • Gespräche mit „Deutsche Glasfaser“-Kunden im gleichen Ortsnetz sind kostenlos.
  • Eine Flatrate für Gespräche zu Ortsrufnummern im deutschen Festnetz ist für 5 EUR/Monat dazu buchbar. Diese bezieht sich nur auf die ersten beiden SIP-Accounts. Für einen etwaigen dritten SIP-Account ist ggf. eine zusätzliche Flatrate zu buchen.
  • Komfortmerkmale:
    • Anrufweiterschaltung (bei einer dt. Festnetzrufnummer mit Ortsvorwahl ist die Weiterleitung kostenpflichtig, sie wird nicht von einer etwaigen Deutschland-Flat erfasst; Sie bezahlen den Minutenpreis für ein Telefonat zum Weiterleitungsziel)
    • Anrufbeantworter
    • temporäre Unterdrückung der eigenen Rufnummer (CLIR fallweise).
    • Nicht unterstützt werden nach Auskunft von „Deutsche Glasfaser“ die Features „Rückfrage“, „Makeln“ oder „Konferenz“.
  • T.38-Fax-Protokoll wird unterstützt; getestet mit Fritz!Box 7490

„Deutsche Glasfaser“-Router

Der Router der „Deutsche Glasfaser“ ist nicht sehr flexibel und erfüllt lediglich einfache Ansprüche. Dies äußert sich u. a. dadurch, dass folgende Einschränkung gilt:

  • Es können nur maximal zwei SIP-Accounts mit je einer Rufnummer konfiguriert werden.

Bei weiter gehenden Ansprüchen empfehlen wir daher den Einsatz eines kundeneigenen Routers.

Kundeneigener Router

  • Die Deutsche Glasfaser verpflichtet sich per Leistungsbeschreibung, die Zugangsdaten für die SIP-Accounts an ihre Kunden herauszugeben. Dies ist sehr kundenfreundlich. Es gibt Anbieter die sich hartnäckig weigern, dies zu tun. Sie können dadurch bei Bedarf einen eigenen Router verwenden.
  • Sie können bis max. 10 Rufnummern und bis zu 3 SIP-Accounts erhalten und in einem eigenen Router bzw. VoIP-Telefon verwenden. Die Rufnummern können beliebig auf die bis zu 3 SIP-Accounts verteilt werden. Dabei können Rufnummern jedoch nicht doppelt vergeben werden, d. h. eine Rufnummer kann immer nur einem SIP-Account zugeordnet werden.

 

Tags: ,