„Vectoring deckt nur kurzzeitig den Bedarf“

28. Juni 2015

Auch in einem Artikel auf golem.de, „IT-News für Profis“, wird die derzeit von der Telekom in Kapellen eingeführte „Vectoring“-Technologie — von uns als „Mogelpackung“ bezeichnet — sehr kritisch beurteilt:

Vectoring sei aber nur eine Brückentechnologie, die den Bandbreitenbedarf nur kurzzeitig decke und den flächendeckenden Ausbau mit Glasfaser im Ergebnis verzögere und verteuere. „Sinnvolle Förderpolitik muss Wert auf nachhaltigen Ausbau mit Glasfaser legen, statt auf die Förderung von Übergangslösungen.“

Dies entspricht genau unserer Position — nur Glasfaser ist die einzige nachhaltige Technologie, die uns höchste Geschwindigkeit auch für die nächsten Jahrzehnte bringen kann. Das Schlimme ist, dass dieser Pfusch in Form von Vectoring sogar noch mit unser aller Steuergelder subventioniert wird. Stattdessen sollten wir alle auf Glasfaser setzen!

Selbst die klassischen Kabelnetzbetreiber haben den Trend endlich erkannt:

Bei neuen Netzen im öffentlichen Grund „verbauen auch die klassischen TV-Kabelunternehmen zunehmend Glasfaser“.

 

Tags: ,