„Vectoring hilft vielleicht der Deutschen Telekom, sonst keinem“

7. August 2015

Folgenden sehr interessanten Beitrag auf DIGITAL fernsehen, dem führenden Portal für Digital-TV, Entertainment und Heimkino, möchten wir Ihnen gerne zur Kenntnis bringen. Dort kommt nämlich Hans-Ullrich Wenge, früherer Telekom-Geschäftsführer, zu Wort.

Wenge hält das Festhalten der Telekom an der Mogelpackung „Vectoring“ für einen strategischen Fehler. Die Telekom wendet sich damit gegen die Bestrebungen der Wettbewerber, Glasfaser bis in jeden Haushalt zu legen und damit schon heute Bandbreiten bis 500 MBit/s zu erzeugen. Vectoring helfe vielleicht der Deutschen Telekom, sonst keinem.

Sein Fazit:

Wenn es mit Vectoring, Super-Vectoring oder von mir aus Mega-Vectoring nicht mehr funktioniert, überlegt auch Familie Heins am Ende des Tages vielleicht auf Glasfaser-Alternativen zu wechseln – mit oder ohne die Deutsche Telekom.

Unser Tipp an Sie: Warten Sie lieber nicht, ob die Telekom Geld in die Hand nimmt und mitzieht oder nicht.

Unterstützen Sie unsere Initiative, damit Sie bereits heute eine Glasfaserleitung bis in Ihr Haus oder Ihre Wohnung gelegt bekommen und so „fit für die Zukunft“ (mind. die nächsten 20 Jahre) sind.

Tags: , ,