Die Geschichte von PRO Glasfaser

Am Anfang war das Kupferkabel – viel zu alt und viel zu langsam. Trotzdem versorgt die Deutsche Telekom auch heute noch ganze Neubaugebiete nicht per modernem Glasfaser bis ins Haus, sondern mit jahrzehntealter Kupferkabel-Technik.

Der Umzug in genau so ein modernes Neubaugebiet mit Breitbandversorgung von vorgestern führte Anfang 2014 zur Gründung der Bürgerinitiative PRO Glasfaser in Kapellen (Erft) durch Sven Sawatzki und Gero Schallenberger.

Die Bürgerinitiative hat inzwischen ihr Ziel erreicht: das Glasfasernetz wurde gebaut. Parallel haben sich viele Hilfesuchende aus ganz Deutschland an uns gewandt, um Unterstützung für den Breitbandausbau am Ort zu erhalten.

Zentrale Nachfrageerfassung

Die Idee: Gemeinsam zum Ziel

Erst wenn sich viele Kunden an einem Ort für Glasfaser zusammentun, wird der Netzausbau ökonomisch attraktiv.

Durch die zentrale Erfassung des Glasfaser-Interesses pro Ort können Anbieter, kommunale Entscheider und Bürger die Wirtschaftlichkeit des Netzausbaus gezielt analysieren und forcieren.